Branchennachrichten

Der Grundaufbau der Stoßwellenmaschine

2021-09-14
1. Einfülltrichter desStoßwellenmaschine
Die Struktur des Einfülltrichters ist eine umgekehrte Pyramide (oder ein Zylinder), der Einfülleinlass ist mit einem Verschleißring versehen und das von der Einfüllausrüstung eingehende Material gelangt durch den Einfülltrichter in den Brecher.

2. Vertriebspartner derStoßwellenmaschine
Der Verteiler ist im oberen Teil der Wirbelzerkleinerungskammer installiert. Die Funktion des Verteilers besteht darin, die Materialien aus dem Einfülltrichter umzuleiten, sodass ein Teil der Materialien direkt durch das zentrale Zufuhrrohr in das Laufrad gelangt und nach und nach auf eine höhere Geschwindigkeit beschleunigt wird, um ausgeworfen zu werden, sodass ein anderer Teil der Materialien ausgeworfen wird Bypass in die Außenseite des Laufrads in der Wirbelzerkleinerungskammer von der Außenseite des zentralen Zufuhrrohrs. Die vom Laufrad ausgeworfenen Hochgeschwindigkeitsmaterialien werden aufprallt und zerkleinert, was den Stromverbrauch nicht erhöht, die Produktionskapazität erhöht und die Zerkleinerungseffizienz verbessert.

3. Vortex-Zerkleinerungskammer
Die Strukturform der Wirbelbrechkammer ist ein ringförmiger Raum, der aus oberen und unteren Zylindern besteht. Das Laufrad rotiert mit hoher Geschwindigkeit in der Wirbelzerkleinerungskammer. In der Wirbelzerkleinerungskammer können sich auch Materialien befinden, um eine Materialauskleidung zu bilden. Der Zerkleinerungsprozess der Materialien findet in der Wirbelzerkleinerungskammer statt. Die Materialauskleidung trennt die Zerkleinerungswirkung von der Wand der Wirbelzerkleinerungskammer, so dass die Zerkleinerungswirkung auf die Materialien beschränkt ist und die Rolle einer verschleißfesten Selbstauskleidung spielt. Das Beobachtungsloch wird verwendet, um den Verschleiß des verschleißfesten Blocks an der Austrittsöffnung des Laufradkanals und den Verschleiß der Auskleidungsplatte oben in der Wirbelzerkleinerungskammer zu beobachten. Das Beobachtungsloch muss beim Betrieb des Brechers dicht verschlossen sein. Der Verteiler ist am oberen zylindrischen Abschnitt der Wirbelzerkleinerungskammer befestigt. Das Laufrad dreht sich mit hoher Geschwindigkeit, um einen Luftstrom zu erzeugen, und durch den Verteiler und das Laufrad in der Wirbelzerkleinerungskammer wird ein internes Selbstzirkulationssystem gebildet.

4. Laufrad
Die Laufradstruktur ist ein Hohlzylinder aus speziellen Materialien, der am Wellenkopf am oberen Ende der Hauptwellenbaugruppe montiert ist. Die konische Hülse und der Schlüssel sind verbunden, um den Knopfabstand zu übertragen und sich mit hoher Geschwindigkeit zu drehen. Das Laufrad ist die Schlüsselkomponente des vertikalen Prallbrechers HX. Das Material gelangt durch das zentrale Zufuhrrohr des Verteilers im oberen Teil des Laufrads in die Mitte des Laufrads. Das Material wird durch den Verteilungskegel in der Mitte des Laufrads gleichmäßig auf jeden Einwurfkanal des Laufrads verteilt. Am Auslass des Abschusskanals ist ein verschleißfester Block aus Spezialmaterialien eingebaut, der ausgetauscht werden kann. Das Laufrad beschleunigt das Material auf eine Geschwindigkeit von 60 bis 75 m/s und wirft es aus, wobei es auf die Materialauskleidung in der Wirbelzerkleinerungskammer trifft und so eine starke Selbstzerkleinerung bewirkt. Zwischen der Kegelkappe und dem verschleißfesten Block sind obere und untere Strömungskanalplatten installiert, um das Laufrad vor Verschleiß zu schützen.

5. Spindelmontage
Die Hauptwellenbaugruppe ist auf der Basis montiert, um die vom Motor übertragene Kraft über den Keilriemen zu übertragen und die Drehbewegung des Laufrads zu unterstützen. Die Hauptwellenbaugruppe besteht aus Lagersitz, Hauptwelle, Lager usw.

6. Basis
Auf dem unteren Sitz sind die Wirbelzerkleinerungskammer, die Hauptwellenbaugruppe, der Motor und die Getriebevorrichtung installiert. Die Struktur der Basis ist geformt. Der mittlere Teil ist ein viereckiger Raum. Die Mitte des viereckigen Raums dient zur Installation der Hauptwellenbaugruppe, und auf beiden Seiten sind Abflusskanäle ausgebildet. Der Doppelmotor wird an beiden Längsenden des Sockels montiert und der Sockel kann auf der Stütze oder direkt auf dem Fundament montiert werden.

7. Übertragung
Der Riemenübertragungsmechanismus wird von einem Einzelmotor oder Doppelmotor (über 75 kW, Doppelmotorgetriebe) angetrieben. Die beiden vom Doppelmotor angetriebenen Motoren sind jeweils auf beiden Seiten der Hauptwellenbaugruppe installiert. Die beiden Motorriemenscheiben sind über einen Riemen mit der Hauptwellenriemenscheibe verbunden, um die Kraft auf beiden Seiten der Hauptwelle auszugleichen, ohne zusätzliches Drehmoment zu erzeugen